News für Redakteure

15.10.2007

Premiere im Auerbachs Keller Leipzig, Auszubildende verwöhnten ihre Eltern kulinarisch

Leipzig - Erfolgreiche Premiere im Auerbachs Keller Leipzig: Zum ersten Mal hatten die Pächter Christine und Bernhard Rothenberger die Eltern ihrer Auszubildenden zu einem "Tag des Lehrlings" in den Fasskeller des berühmten Restaurants eingeladen. Dabei bekamen die Angehörigen bei einem Mittagessen die Gelegenheit, sich vom bereits Erlernten der zwölf Auszubildenden des ersten und zweiten Lehrjahres zu überzeugen. Die Gäste genossen ein Drei-Gang-Menü, das von den angehenden Köche mit viel Liebe kreiert und von den künftigen Restaurantfachleuten anschließend perfekt serviert wurde.

Fast ebenso aufgeregt wie seine Schützlinge war der Gastronomische Leiter, René Stoffregen. Doch das Herzklopfen war unnötig, alles klappte wie am Schnürchen und die Veranstaltung verlief ganz ohne  Pannen. Zunächst begrüßte Hausherr Bernhard Rothenberger  die Gäste und stellte ihnen die Abteilungsleiter René Stoffregen (Service), Sven Hofmann (Küche) und Heike Weiß (Verkauf) vor.

Anschließend genossen die Gäste einen Martini Cocktail und ein Kurzreferat, in dem zwei Auszubildende die Vorzüge eines gerührten oder geschüttelten Martinis erörterten. Die Gäste hörten gespannt zu. Zwischen den Gängen des folgenden Drei-Gang-Menüs wurden zwei weitere Referate gehalten. Kulinarisch verwöhnt wurden die Eltern mit einer Trilogie vom Bachsaibling mit seinem Kaviar zu Apfelchutney und Meerettichschaum mit sautiertem Aprikosenspitzkohl und gebratenem Panchetta-Semmelknödel sowie Sächsischen Quarkkäulchen mit hausgemachten Zimteis, Vanille-Amaretto-Sauce und Gewürzpflaumenkompott.

Die Gäste waren restlos begeistert und sehr stolz auf die außerordentliche Leistung ihrer Sprösslinge. Auch Bernhard Rothenberger war mit der Veranstaltung rundum zufrieden: "Ich glaube, wir haben damit eine schöne Tradition ins Leben gerufen." Eine Wiederholung in zwei Jahren, dann mit den neuen Auszubildenden des ersten und zweiten Lehrjahres, ist so gut wie sicher.

Der Auerbachs Keller in der Mädlerpassage ist die berühmteste Traditionsgaststätte in Leipzig. Bereits 1525 wurde hier an Studenten Wein ausgeschenkt. Seinen Namen erhielt das Lokal von seinem Gründer, dem Mediziner und Universitätsprofessor Heinrich Stromer von Auerbach (Oberpfalz). 1625 ließ sein Urenkel Johann Vetzer den Fassritt Fausts auf zwei Tafeln im Kellergewölbe malen. Diese inspirierten später Johann Wolfgang Goethe zur Faustdichtung und verhalfen der einstigen Studentenkneipe zu Weltruhm. Während der DDR-Zeit war der Auerbachs Keller vorwiegend eine Messegaststätte für westliche Besucher, die in Devisen zahlen mussten. Nach der Wende kam es unter neuem Investor zum Konkurs und zeitweiliger Schließung des Hauses. 1996 wurden die Türen des Kellers für die Leipziger und ihre Gäste wiedereröffnet. Seit dem Bestehen des Auerbachs Keller sind hier schätzungsweise rund 92 Millionen Menschen bewirtet worden. Einer amerikanischen Studie zur Folge rangiert Auerbachs Keller unter den zehn bekanntesten Gaststätten der Welt derzeit auf Rang fünf.

 

Herausgeber:

Auerbachs Keller Leipzig

Rothenberger Betriebs GmbHGrimmaische Straße 2-4

04109 Leipzig

http://www.auerbachs-keller-leipzig.de/

 

Kontakt:

Katharina Schaller

Telefon 0341-2161015

Fax 0341-2161026

k.schaller@auerbachs-keller-leipzig.de

 

zurück zur vorherigen Seite

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.