News für Redakteure

17.12.2008

Erfolgreiche Kooperation bei der Ausbildung

Leipzig - Erst wenige Wochen sind sie im Auerbachs Keller Leipzig beschäftigt, da wechseln die angehenden Köche und Restaurantfachfrauen schon den Ausbildungsort - allerdings nur für eine begrenzte Zeit: Im Januar gehen die fünf Auszubildenden des ersten Lehrjahres für vier Wochen in das Hotel The Westin, um dort alles Wissenswerte rund um das Thema Frühstück zu lernen. Hintergrund der Kooperation: Der Auerbachs Keller Leipzig öffnet erst um 11.30 Uhr seine Gasträume und bietet daher kein Frühstück an. Die Themen Frühstücksservice und Frühstücksbuffet sind aber Bestandteil der Ausbildung zum Koch beziehungsweise zur Restaurantfachfrau. So kam der Pächter des Auerbachs Keller Leipzig Bernhard Rothenberger auf die Idee, sich einen Partnerbetrieb zu suchen. Fündig geworden ist er im The Westin Leipzig.

Bereits zum dritten Mal wechseln nun die Auszubildenden des ersten Lehrjahres des Traditionsgasthauses in das bekannte Leipziger Hotel. "Die Resonanz der Auszubildenden war bisher immer sehr gut", berichtet Bernhard Rothenberger. "Die Schulung der Lehrlinge läuft im The Westin auf dem gleichen hohen Niveau wie bei uns. Daher passt es einfach gut." In dem Hotel lernen die 16 bis 18-Jährigen sowohl die Zubereitung des Frühstücks als auch das Servieren. Bei den angehenden Köchen liegt der Schwerpunkt beim Aufbau eines Frühstücksbuffets, dem Anrichten von Frühstücksplatten sowie der Zubereitung von Obstsalaten, Joghurts, Frühstücksgetränken und Eierspeisen. Die Restaurantfachleute lernen Heiß- und Kaltgetränke zuzubereiten, das korrekte Eindecken des Tisches sowie das richtige Servieren beim Frühstück.

Der Auerbachs Keller in der Mädlerpassage ist die berühmteste Traditionsgaststätte in Leipzig. Bereits 1525 wurde hier an Studenten Wein ausgeschenkt. Seinen Namen erhielt das Lokal von seinem Gründer, dem Mediziner und Universitätsprofessor Heinrich Stromer von Auerbach (Oberpfalz). 1625 ließ sein Urenkel Johann Vetzer den Fassritt Fausts auf zwei Tafeln im Kellergewölbe malen. Diese inspirierten später Johann Wolfgang Goethe zur Faustdichtung und verhalfen der einstigen Studentenkneipe zu Weltruhm. Während der DDR-Zeit war der Auerbachs Keller vorwiegend eine Messegaststätte für westliche Besucher, die in Devisen zahlen mussten. Nach der Wende kam es unter neuem Investor zum Konkurs und zeitweiliger Schließung des Hauses. 1996 wurden die Türen des Kellers für die Leipziger und ihre Gäste wiedereröffnet. Seit dem Bestehen des Auerbachs Keller sind hier schätzungsweise rund 92 Millionen Menschen bewirtet worden. Einer amerikanischen Studie zur Folge rangiert Auerbachs Keller unter den zehn bekanntesten Gaststätten der Welt derzeit auf Rang fünf.

Bildunterschrift:

Die Auszubildenden Carolin Schumann und Marco Ehrt wechseln gemeinsam mit den übrigen Lehrlingen des ersten Lehrjahres vom Auerbachs Keller Leipzig ins Hotel The Westin. Hier erhalten sie im Januar vier Wochen lang die praktische Ausbildung im Frühstücksservice.

Foto: Christian Nitsche / Abdruck honorarfrei

Herausgeber:

Auerbachs Keller Leipzig

Rothenberger Betriebs GmbHGrimmaische Straße 2-4

04109 Leipzig

www.auerbachs-keller-leipzig.de

Kontakt:

Katharina Schaller

Telefon 0341-2161015

Fax 0341-2161026

k.schaller@auerbachs-keller-leipzig.de

zurück zur vorherigen Seite

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.