News für Redakteure

22.06.2009

„Faust – Die Rockoper“ – das Musikspektakel kehrt zurück

Leipzig - Nach der überaus erfolgreichen Premiere im Januar wird es im kommenden Jahr erneut ein Gastspiel von „Faust - Die Rockoper" in Auerbachs Keller Leipzig geben. 750 Zuschauer erlebten an den drei ausverkauften Abenden ein faszinierendes Rockspektakel und genossen dazu das eigens für diesen Abend kreierte Drei-Gang-Menü. Aufgrund des großen Erfolges wird es von Freitag, 22. Januar, bis Sonntag, 24. Januar 2010, sogar fünf Vorstellungen geben, drei am Abend und zwei zur Mittagszeit (Samstag und Sonntag). Karten für diese außergewöhnlichen Veranstaltungen gibt es ab sofort in Auerbachs Keller Leipzig sowie erstmals auch über die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz, die auch Packages mit Übernachtung anbietet.

In dem mit Live-Band, Sängern, Schauspielern und Tänzern inszeniertem Rock-Spektakel sind ausschließlich Originaltexte aus Goethes Faust musikalisch vertont worden. Insgesamt 27 Rock- und Popsongs hat Komponist und Regisseur Dr. Rudolf Volz inszeniert. Extra für die Aufführungen in Leipzig wurden zwei neue Szenen und Songs entwickelt. Eine davon ist natürlich der berühmte Fassritt, der auf einem Gemälde in Auerbachs Keller zu sehen ist und Goethe zur Faustdichtung inspiriert haben soll. Die moderne Interpretation des Goethe-Klassikers erinnert stark an die Rockgeschichte der 70er Jahre, an Kultbands wie Queen und Kiss mit ihren pompösen Sounds und glamourösen Outfits. Die beeindruckende Leistung der

Darsteller in ihrer Mimik, Gestik und natürlich ihrem Gesang zieht die Zuschauer magisch in ihren Bann.

Für göttliche Gaumenfreuden sorgen die eigens für diesen Event kreierten Menüs: Ein Zwei-Gang-Menü für die Mittagsvorstellung und ein Drei-Gang-Menü für den Abend. Mittags können sich die Gäste auf geschmortes Kalbshaxenfleisch zu Aprikosenspitzkohl mit Haselnussgnocchis sowie Leipziger Quarkkäulchen mit Apfelflan und Zimteis freuen. Am Abend gibt es karamellisierten Steckrübenschaum mit geräucherter Entenbrust, als Hauptgericht wird gratinierter Kalbsrücken auf kleinem Kalbsragout mit winterlichen Gemüsen und Kartoffel-Pilz-Gratin serviert. Zum Abschluss lockt dann ein Dialog von Quark und Apfel mit kleinem Zitrusfrüchtesalat.

Karten für den Musik-Event sind unter der Telefonnummer 0341-216100, per E-Mail info@auerbachs-keller-leipzig.de, im Internetshop www.auerbachs-keller-leipzig/shop.de oder im Souvenirshop im Großen Keller erhältlich. Die beiden Mittagsvorstellungen beginnen um 12 Uhr, die drei Abendveranstaltungen um 18 Uhr. Der Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vorher. Der Eintritt für die Mittagsvorstellung kostet 97 Euro pro Person, für die Abendvorstellung liegt er bei 117 Euro. Im Preis sind das Menü inklusive diabolischem „Rocktail" und die Rockoper enthalten. Erstmalig werden die Karten diesmal auch über die Theater- und Konzertkasse Köln-Porz vertrieben. Hier werden für auswärtige Gäste auch Packages mit Übernachtung angeboten. Mehr Informationen unter www.theaterkasseporz.de sowie der Telefonnummer 02203-695973. Freuen sich auf die Neuauflage von "Faust - Die Rockoper" in Auerbachs Keller Leipzig.

Foto: Christian Nitsche - Abdruck honorarfrei

(von links): Michael Manthey (Veranstalter), Tino Koschollek(Gesamtverkaufsleiter Getränke Staude), Christine und Bernhard Rothenberger (Geschäftsführer Auerbachs Keller),Jörg Müller (General Manager Hotel Fürstenhof), Heike Weiß (Veranstaltungs- und Verkaufsleiterin Auerbachs Keller)

Der Auerbachs Keller in der Mädler-Passage ist die berühmteste Traditionsgaststätte in Leipzig. Bereits 1525 wurde hier an Studenten Wein ausgeschenkt. Seinen Namen erhielt das Lokal von seinem Gründer, dem Mediziner und Universitätsprofessor Heinrich Stromer von Auerbach (Oberpfalz). 1625 ließ sein Urenkel Johann Vetzer den Fassritt Fausts auf zwei Tafeln im Kellergewölbe malen. Diese inspirierten später Johann Wolfgang Goethe zur Faustdichtung und verhalfen der einstigen Studentenkneipe zu Weltruhm. Während der DDR-Zeit war der Auerbachs Keller vorwiegend eine Messegaststätte für westliche Besucher, die in Devisen zahlen mussten. Nach der Wende kam es unter neuem Investor zum Konkurs und zeitweiliger Schließung des Hauses. 1996 wurden die Türen des Kellers für die Leipziger und ihre Gäste wiedereröffnet. Seit dem Bestehen des Auerbachs Keller sind hier schätzungsweise rund 92 Millionen Menschen bewirtet worden. Einer amerikanischen Studie zur Folge rangiert Auerbachs Keller unter den zehn bekanntesten Gaststätten der Welt derzeit auf Rang fünf.

Herausgeber:

Auerbachs Keller Leipzig

Rothenberger Betriebs GmbHGrimmaische Straße 2-4

04109 Leipzig

www.auerbachs-keller-leipzig.de

Kontakt:

Katharina Schaller

Telefon 0341-2161015

Fax 0341-2161026

k.schaller@auerbachs-keller-leipzig.de

zurück zur vorherigen Seite

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.